Liebster Award 2016

Liebster Award

„Liebster Award“ – und mein redlicher Versuch, ehrliche Fragen anständig zu beantworten.

Nun ist es also auch mir passiert – ich wurde nominiert! – und das, obwohl dieser Blog noch unbedeutend klein ist und noch gar nicht weiß, wohin er sich entwickeln will.
Ich winke der Nike Leonhard zu, die mich für den Liebster Award aufgestellt hat. Sehr gerne beantworte ich ihre Fragen.

1. Was liest du gerade?
Wie heißt es so schön? So viele Bücher – so wenig Zeit. Manchmal überkommt mich Panik, wenn mir bewusst wird, wie viele Bücher noch auf mich warten. Vermutlich lese ich deshalb mehrere gleichzeitig.
Als da wären:
Cormac McCarthy – Die Abendröte im Westen
Paul Auster – Winterjournal
Robert Gwisdek – Der unsichtbare Apfel
Klaus Nüchtern – Buster Keaton oder die Liebe zur Geometrie

2. Welches Buch hat dich zuletzt richtig beeindruckt?
Ich müsste mich zwischen diesen beiden entscheiden:
T.C. Boyle’s Drop City (Eine Story, die geradezu nach einer Verfilmung schreit.)
Homer & Langley von E.L. Doctorow (Einer der letzten großen amerikanischen Romanciers.)

3. Was reizt dich an dem Genre, in dem du schreibst?
Ich tobe mich ja in mehreren aus, möchte mich nicht auf eines festlegen. Was wohl daran liegt, dass ich mich je nach Verfassung in verschiedenen Stilen ausdrücke. Ich sehe es als Herausforderung, faszinierende Charaktere zu erschaffen; gerne richte ich den Fokus auf die Psyche meiner Protagonisten, die meist zwischen Genie und Wahnsinn wanken. Zudem reizen mich atmosphärische Beschreibungen sowie Handlungen vor historischem Hintergrund; übe aber auch sehr gerne Sozialkritik.

4. Worüber würdest du nie schreiben?
Über Themen wie Jura, Wirtschaft, Business, Sport oder Lebenshilfe. (Nur unter vorgehaltener Pistole.) Hätte mich Nike nach dem Genre gefragt, hätte ich ihr direkt mit »Kitschromane« geantwortet.
Aber sie hat ja nicht.

5. Stadt oder Land, wo würdest du leben, wenn du die freie Wahl hättest?
Ich brauche Natur um mich, von daher ziehe ich ländlich maritime Gegenden vor – konkret die Côte de Granit Rose an der bretonischen Nordküste.
Wenn Stadt, dann in einem Hausboot in Sausalito bei San Francisco.
Santa Fe wäre auch eine Alternative.

6. Was ist deine größte Stärke?
Mein Staunen. Meine Ironie. Ich wäre bestimmt eine gute Meeresbiologin geworden. Außerdem nehme ich mich selbst nicht so wichtig.

7. Wenn du eine Superfähigkeit haben könntest, welche wäre das?
Wollen wir nicht alle fliegen? Das mit den Zeitreisen übe ich noch. Oftmals bin ich auch unsichtbar. Das liegt aber eher an der Wahrnehmung anderer.

8. Wenn du in einem Buch leben müsstest, welches wäre das?
Fühle mich in Der große Gatsby sauwohl und in Little Nemo in Slumberland heimisch.

9. Was fällt dir beim Schreiben am schwersten?
Da lauert sie, die Ablenkung. Macht Purzelbäume, Kopfstand, streicht mir um die Beine. Ein Wechselbalg ist sie, mannigfaltig und verlockend, beansprucht alle Aufmerksamkeit für sich.
Wie war nochmal die Frage?

10. Bist du Plotter oder Pantser/Discovery-Writer?
Sowohl als auch mit Tendenz zum Bauchschreiber. Ich plane nicht akkurat, halte mich nur an einen groben Plot, der Weg ergibt sich während des Schreibens. Bei rechercheintensiven Projekten gehe ich gezwungenermaßen strukturierter vor.

11. Woran arbeitest du aktuell?
Wie beim Lesen betreibe ich auch beim Schreiben mehrere Baustellen gleichzeitig.
Seit kurzem: ein Psychodrama – ein experimenteller Text und zugleich das Porträt eines an Schizophrenie erkrankten Außenseiters.
Seit längerem: eine Dystopie, die – habt Acht! – kurz vor ihrer Veröffentlichung steht.
Dann wäre da noch die Romanbiographie über Charles R. Bowers; seinerzeit Cartoonist, Animator, Film-Pionier des frühen Stop-Motion-Verfahren, Stummfilm-Komödiant und Buster Keaton’s schrulliger Cousin vom Mars in Personalunion. Uff.


So, genug am eigenen Ego gepopelt – flugs ein paar AutorInnen nominiert:

Federfarbenfee
Tinka Beere
Jens Volckmann
Ally J. Stone
Myna Kaltschnee
Denise Yoko Berndt

Ihr Lieben! Es würde mich freuen, wenn ihr folgende Fragen beantworten würdet:

  1. Welche historische Person würdest du gerne persönlich kennenlernen?
  2. Hast du eine Muse?
  3. Übst du in deinen Texten Rache an Personen aus deinem realen Umfeld?
  4. Wenn du eine Romanfigur zu einem Heißgetränk einladen würdest, welche wäre das?
  5. Die berühmten ersten Sätze der Weltliteratur – welcher Satz hängt über deinem Bett?
  6. Welches Tabu würdest du beim Schreiben gerne einmal brechen?
  7. Praktizierst du Schreibrituale?
  8. Wenn dir jemand zwei Millionen Euro bieten würde, du dafür mit dem Schreiben aufhören müsstest…
  9. Hellmuth Karasek und Marcel Reich-Ranicki kritisieren dein letztes Werk. Was werden sie wohl darüber sagen?
  10. Du wirst ein neues Genre prägen. Wie lautet es?
  11. Vervollständige diesen Satz:
    Als Georgina Sams eines Morgens aus feuchten Träumen erwachte…

Last but not least das Kleingedruckte:

  • Danke der Person, die dich für den Liebster Award nominiert hat und verlinke ihren Blog in deinem Artikel.
  • Beantworte die 11 Fragen, die dir der Blogger gestellt hat.
  • Nominiere 2 bis 11 weitere Blogger für den Liebster Award.
  • Stelle eine neue Liste mit 11 Fragen für deine nominierten Blogger zusammen.
  • Informiere deine nominierten Blogger über den Blog-Artikel.
  • Schreibe diese Regeln in deinen Liebster Award Blog-Artikel.